Wie Lene den Papa zum Frauenheld macht

Frauen lieben kinderliebe Männer. Ich glaube, das ist ein Urinstinkt. Beim Spaziergang in Familie bekomme ich diese Annahme auch immer wieder bestätigt.

Nun haben wir ja auch mit knalligem Türkis nicht gerade eine unauffällige Farbe für unser Tragetuch gewählt. Nicht nur stabil, ohne Schadstoffe und biologisch abbaubar soll es bestenfalls laut Ratgeber sein, sondern auch modisch. Also wählte ich – ohne je einen solchen Ratgeber gelesen zu haben – instinktiv ein 4,60 Meter langes Tragetuch in Türkis. Ich als Frau kann damit höchstens noch bei uns im Südosten Leipzigs Blicke auf mich ziehen, denn in den uns umgebenden Stadtteilen Reudnitz und Stötteritz trägt man sein Kind nicht, sondern schiebt es traditionell am besten im schwarz-rot-goldenen Kinderwagen  umher. Ich glaube, dass ich in den vergangenen Monaten hier zum Trendsetter avanciert bin, denn die Nachfrage ist wohl im hier ansässigen Second Hand-Shop für Kindermode gestiegen, erklärte mir letztens die Verkäuferin.

In Stadtteilen wie Schleußig oder Plagwitz, die im Leipziger Volksmund auch Bio-Biedermeier genannt werden, ist es hingegen mittlerweile Usus, sich sein Kind vor den Bauch, auf den Rücken oder um die Hüfte zu schnallen oder zu wickeln. Unzählige Wickelmethoden kann man hier beobachten, die ich bisher nur aus dem Begleitheft unseres eigenen Tragetuchs kannte.

Wenn nun also mein liebster Nico unser Lenchen nach der einen, von uns als am praktischsten befundenen Wickelmethode und mit stolz geschwellter Brust vor sich her trägt, sind alle Augen auf ihn gerichtet – nicht nur die der Kinderwagenschieber(innen), sondern erstaunlicherweise die von Frauen, die gar kein Kind bei sich haben. Ich glaube, ein Kind wird in solch einer Situation zu einem Flirt-Accessoire ähnlich wie ein Hund. Schamlos drehen sich die Damen nach ihm um oder lächeln ihn gar an – und das obwohl ihnen doch bewusst sein muss, dass es zu dem Kind bereits eine Mama gibt, die rein zufällig auch noch an der Hand des Lenchenträgers hängt. Und was macht er? Gibt vor, es gar nicht zu bemerken. Spielt den verschüchtert Geschmeichelten. Und meint zu allem Überfluss noch: „Die gucken doch nur wegen der schönen Farbe rüber.“ Genau.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: