Die Promis im Kind

Kennen Sie Stan? Stan ist der Bestatter aus dem Computerspiel „Monkey Island“, der beim Reden immer hektisch mit  den Armen gestikuliert. Was Stan mit unserer Tochter zu tun hat? Er ist einer der Persönlichkeiten aus dem Zeitgeschehen, den Medien, aus Film, Funk und Fernsehen, die ich manchmal in Lene wieder erkenne. Den Stan gibt sie am liebsten zur Schlafenszeit. Eben noch haben die zufallenden Äugelein Hoffnung gemacht, dass ein anstrengender (aber natürlich auch schöner) Tag mit dem Kindchen sich dem Ende neigt. Ihr Atem wird ruhiger, das Nuckeln am Schnuller langsamer… doch DANN reißt sie die Augen auf und die kleinen Händchen flitzen nur so umher! Es scheint fast so, als wolle sie den bösen Schlaf durch ihr Rumfuchteln vertreiben. Vielleicht will sie uns dadurch aber auch einfach nur erzählen, wie aufregend der Tag schon wieder war.

Wenn Lene Hunger hat, verwandelt sie sich in Jens Maul. Das ist der „förschderlisch“ sächselnde Darth Vaider in der Komödie „Traumschiff Surprise“, der sich dadurch auszeichnet, dass er das Kinn bis zum Anschlag vorschiebt, sodass es – sofern das im Weltraum möglich ist – reinregnen würde. Auch bei Lene könnte es dann rein regnen. Der einzige Unterschied zu Jens Maul ist, das Lene nicht sächselt (und dabei bleibt es hoffentlich dank guter Erziehung für den Rest ihres Lebens), sondern aus ihrem Mund herzzerreißende Schluchzer kommen, sodass ich mich wieder einmal so richtig schön schlecht fühle, wenn ich die Tankstellen nicht flott genug eröffne.

Wenn Lene so richtig sauer ist und weint, sackt sie in sich zusammen, das Köpfen fällt nach vorn und die Backen sind puterrot. Sie sieht aus wie ein ganz und gar mit der Welt unzufriedener Budda. Von Glücksseligkeit keine Spur, dafür wohl eher von Müdigkeit oder allgemeinem Angenervtsein.

Komischerweise lässt sie sich oft durch ein kleines Wickel-Intermezzo beruhigen, bei dem sie gleich mehrfach in der Kategorie der Promi-Imitation punktet. Hier kommt es nämlich zu einem Rascheln, Rauschen, Quietschen und Fiepen wie bei einer Mischung aus einem Gremlin, der Sendersuche beim Radio und dem StarWars-Roboter R2D2.

Wenn ich Lene ins Bett bringe, dann ist sie aber irgendwann einfach nur sie selbst. Und wenn sie dann auch noch mit einem Lächeln auf den Lippen einschläft, dann weiß ich, dass ich auch heute in diesem ganzen Promi-Wahn alles richtig gemacht habe.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: