Babyclubs – für die Kunden von Morgen

Die gesamte Konsumwelt freut sich auf Nachwuchs. Klar, denn Nachwuchs bedeutet: Neuer Kunde. Und auch zukünftige und frisch gebackene Mamas werden mit Freude als Kunden umhätschelt. „Kommen Sie in unseren Babyclub!“, werben insbesondere große Drogerieketten. „Hier gibt es was umsonst“, scheinen sie zu sagen. Und da man als junge Mama in Elternzeit eines kaum hat, dann ist das Geld. Also gesagt, getan. Den Anfang machte ich im Rossmann-Babyclub. Als Begrüßungsgeschenk bekam ich einen Din A4 großen, rund fünf Zentimeter hohen Karton überreicht. Wie ein Westpaket hab ich das Päckchen noch in der Straßenbahn aufgemacht. Darin befand sich: ein Probetübchen Pflegelotion für Babys, ein oranges Kuscheltuch mit Gesicht fürs Baby, eine Probepackung Feuchttücher für den Babypo, ein Probetübchen Pflegelotion für die Mama, ein Couponheft mit Rabatten auf Babyprodukte und vieeele viele Werbe-Postkarten für neue Pflegeprodukte. „Das hat sich ja gelohnt!“, dachte ich erfreut und registrierte mich noch am gleichen Tag für den dm-Babyclub. Diesmal bekam ich einen quadratischen, fünf Zentimeter hohen Karton überreicht. Noch in der Filiale riss ich das Paket auf. Es enthielt: ein Probetübchen Pflegelotion für Babys, ein grünes Kuschelalien mit Rassel und Gesicht fürs Baby, eine Probepackung Feuchttücher für den Babypo, ein Probetübchen Pflegelotion für die Mama, ein Couponheft mit Rabatten auf Babyprodukte und vieeele viele Werbe-Postkarten für neue Pflegeprodukte.

In meiner Euphorie erzählte ich meiner Freundin und Babyschub-Kameradin Mona*, deren Sohn einen Monat jünger ist als Lene, stolz von meiner Ausbeute. „Ach“, sagte sie, „da bin ich auch.“ Außerdem noch bei Hipp und bei Milupa, wo es jeweils ein Lätzchen, einen Löffel und zwei Probegläschen zur Begrüßung gab, bei Bebivita, wo ebenfalls zwei Probegläschen bei raussprangen und bei Schlecker. Dort habe es zur Begrüßung allerdings nur eine Probepackung Feuchttücher und eine Tafel Schokolade gegeben. Ganz klar: Mona hatte es sich zum Hobby gemacht, sich in Babyclubs anzumelden. Mehr noch: Sie sei damit sogar schon so beschäftigt, dass sie überhaupt nicht mehr hinter  komme. So habe ihr Freund Leo auch inzwischen die Aufgabe übernommen, sich bei den führenden Babymarken zu registrieren. SO zum Beispiel bei Real. Da habe es niedliche Pampers-Söckchen dazu gegeben. Inzwischen habe auch ich mich bei Real registriert du kurz darauf mein Begrüßungspaket – natürlich mit Söckchen – bekommen. Ich hab zwar im Umkreis von 15 Kilometern keinen Real-Markt und werde wahrscheinlich nie in den Genuss kommen, die schönen Rabattmarken, die mir regelmäßig zugeschickt werden, einzulösen. Aber egal. Was tut man nicht alles. Für Babysöckchen, Feuchttücher, ein Probetübchen Pflegelotion für Babys, eine Probepackung Feuchttücher für den Babypo, ein Probetübchen Pflegelotion für die Mama, ein Couponheft mit Rabatten auf Babyprodukte und vieeele viele Werbe-Postkarten für neue Pflegeprodukte. Solange es was umsonst gibt…

* Namen von der Redaktion geändert

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: